Nachhaltige Soziokultur

Soziokultur ist ein schillernder Begriff. Sie umfasst die Kultur des Mitmachens und des Mitgestaltens und findet in meist regional und lokal verorteten Institutionen und Initiativen statt. Soziokultur lebt vor Ort. Soziokultur gestaltet das Leben vor Ort. Soziokultur ist Kulturpolitik, sie ist Gesellschaftspolitik. Soziokultur umfasst die Politik, die Kultur, die Bildung, den Sport, sie organisiert sich selbst, sie ist integrativ, kommunikativ und partizipativ. Soziokultur richtet sich ein in den örtlichen Gegebenheiten, in aufgelassenen Bahnhöfen, Lager- und Fabrikhallen und definiert damit den erleb- und gestaltbaren Nahraum neu. Soziokultur richtet sich an alle Menschen und bezieht alle Akteure mit ein.

Soziokulturelle Einrichtungen sind zum Beispiel Musikschulen, Volkshochschulen,  Umweltbildungseinrichtungen, Sportvereine, offene Ateliers und Werkstätten, Gebrauchtwarenkaufhäuser, freie Akademien.

Soziokultur ist nicht per se nachhaltig

Ist damit Soziokultur bereits nachhaltig? Ja und Nein. Ein Nachhaltigkeitskodex für soziokulturelle Institutionen und Initiativen schärft die Sinne, er reflektiert das Selbstbild, er hilft, Schwächen zu erkennen und vor allem: Mit einem Nachhaltigkeitskodex schafft man Fakten und beweisbare Argumente, mit denen man die Politik vor Ort mitgestalten kann – und damit die Gesellschaft und das selbstbestimmte Miteinander.

Nachhaltigkeit umfasst alle Perspektiven

Ein guter Nachhaltigkeitskodex für die Soziokultur umfasst unter anderem das Verständnis von Nachhaltigkeit, die Analyse der Aktivitäten, die Ziele, die Transformation zur Nachhaltigkeit, die Verantwortung, die Beteiligung und Mitwirkung, die Prozessarbeit, die Qualität und das Spektrum des Programms und des Angebots, das Gemeinwohl und die Corporate Social Responsibility, die politische Netzwerkarbeit und die nachhaltige Finanzierung.

Nachhaltigkeit beweisen

Ein guter Nachhaltigkeitskodex für die Soziokultur enthält sowohl qualitative Daten als auch quantitative Daten. Beide ergeben ein starkes Gerüst für die individuelle Entwicklung jeder Einrichtung und Initiative vor Ort. Was zählt ist beweisbare Nachhaltigkeit in Analysen, Daten, Fakten und Zahlen.

Viele Menschen wollen nachhaltig(er) leben

Viele Menschen wollen ihre Lebenswirklichkeit aktiv mitgestalten, für weit über 50% der Bevölkerung in Deutschland ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Kriterium für Lebensqualität. Nachhaltige Institutionen und Initiativen ergeben Sinn und sind vielfältig sinnlich erfahrbar. Nachhaltige Institutionen und Initiativen gestalten die Zukunft – durchdacht, demokratisch, partizipativ und aktiv. Nachhaltigkeit ist der beweisbar klügere Weg zur Gestaltung einer lebenswerten Welt für alle Geschöpfe dieser Erde.

Steile Lernkurve!

Wir erleben in der Praxis der Beratung und Begleitung der von uns betreuten soziokulturellen Institutionen und Initiativen eine steile Lernkurve und vielfältige Nutzen bereits während der Erstellung des ersten Nachhaltigkeitsberichts.

  • Kritische Prüfung der Prozesse
  • Analyse des Ressourcenverbrauchs
  • Gestaltung von Verantwortung und Beteiligung
  • Definition handlungsleitender Ziele
  • Strategien für eine lebendige Weiterentwicklung
  • Programm und Angebot ausgehend von den spezifischen Stärken
  • Schaffung von Gemeinwohl, Wohlfahrt und Wertschätzung
  • Ein guter Entwicklungsort für Mitarbeiter, Auszubildende und Praktikanten

Im Wettbewerb der Ideen

Auch soziokulturelle Institutionen und Initiativen müssen sich im Wettbewerb der besseren Ideen und Konzepte behaupten. Der Wert soziokultureller Institutionen und Initiativen bemisst sich an ihrer Mitmachkraft. Der Nachhaltigkeitskodex kann auch hierbei helfen: das Angebot kann wertschöpfend positioniert werden mit großen Chancen für Marketing, Kommunikation und Vertrieb. Mit nachhaltig klugem Handeln erreichen soziokulturelle Institutionen und Initiativen mehr Menschen und damit mehr Wertschöpfung, mehr Wirksamkeit, mehr Wertschätzung und mehr Wohlfahrt.

Der Nachhaltigkeitskodex in der Soziokultur

Wir arbeiten mit dem Nachhaltigkeitskodex in der Soziokultur. Er bezieht sich auf die 17 Ziele der Nachhaltigkeit, die Sustainable Development Goals (SDG). Diese umfassen den Weltzukunftsvertrag, zu dem sich 193 Länder im Rahmen der Vereinten Nationen verpflichtet haben. Für die weltweite Umsetzung der 17 SDG bietet die Global Reporting Initiative (GRI) Richtlinien für die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten an.

In Deutschland unterstützt der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) als Projekt des Rats für nachhaltige Entwicklung (RNE) die Umsetzung der 17 SDG auf Grundlage der GRI mit Leitfäden und Kriterien. Damit ist der Nachhaltigkeitskodex in der Soziokultur fest eingebunden in den Weltzukunftsvertrag der 17 SDG.

Unser Versprechen

Wir liefern Substanz, die Ihre Institution oder Initiative weiterbringt und nach vorne bringt. Unsere Lösungen funktionieren und stiften Ihrer Institution oder Initiative einen großen Mehrwert. Mit unserer Arbeit investieren Sie in Lösungen, die sich dauerhaft rechnen.

Externe Links mit mehr Informationen

Ihre Anja und Stefan Theßenvitz

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören und zu lesen!

THESSENVITZ
erkennen – beherrschen – begeistern

Veilchenweg 7a
97353 Wiesentheid

Stefan Theßenvitz
Diplom-Betriebswirt (FH)

Fon: +49 9383 909 99 85
Fax: +49 9383 909 99 87
Mobil: +49 178 219 19 91

Anja Theßenvitz
Kommunikationswissenschaft, M.A.

Fon: +49 9383 909 99 86
Fax: +49 9383 909 99 87
Mobil: +49 177 723 09 43


    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Ihre Telefonnummer (Freiwillig)

    Betreff

    Ihre Nachricht




    Ihr Weg zu uns via Google Maps:

    Google Maps

    Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden