Kategorie: Projekt-Archiv

Ad Infinitum | Cover Artwork

Am 7. Oktober 2022 erscheint das Doppel-Album von Ad Infinitum – Monarchy | Chapter I und Chapter II bei Napalm Records auf Vinyl. Es umfasst das Debütalbum Chapter I – Monarchy von 2020 und die während der Corona-Pandemie 2021 entstandene Akustikfassung des Albums Chapter II – Revisited. Symphonic Metal vom Feinsten.

Vocals: Melissa Bonny, Drums: Niklas Müller, Guitars: Adrian Thessenvitz, Bass: Korbinian Benedict. Symphonic Metal vom Feinsten. Für Sammler ein Muß!

Die Fotos zum Album und das Cover-Artwork lagen in den Händen von Marius Theßenvitz, Anja Theßenvitz und Stefan Theßenvitz. Es war uns ein Vergnügen.

Zur Pre-Order des Albums geht´s hier lang: https://napalmrecords.com

Die Tourdaten von Ad Infinitum findet ihr hier: https://adinfinitumofficial.com

Musikschule Hofheim | Online-Kundenbefragung

Im 2. Quartal 2022 lädt die Musikschule Hofheim gGmbH ihre rund 1.700 Schülerinnen und Schüler ein zu einer Online-Befragung. Sie willen wissen: Wie zufrieden sind die Schüler:innen mit der Qualität und dem Service der Musikschule? In welchen Bereichen besteht Handlungsbedarf für die Musikschule?

Unser Beitrag: Untersuchungsdesign, DSGVO-konformes Befragungstool, Pretest, Datenerhebung, Projektmanagement, Analyse, Empfehlungen für die Musikschule Hofheim.

Zentralstelle für Weiterbildung im Handwerk | Navigator Experten

Freude

Wir freuen uns sehr, im Rahmen der Veranstaltungen der Zentralstelle für Weiterbildung im Handwerk (ZWH) im Sommer 2022 unseren Teil zum Wissenspool beizutragen und wieder viel dazuzulernen.

Das ZWH stellt Betriebsinhaber:innen den Nachhaltigkeits-Navigator-Handwerk vor und wir agieren im Rahmen von Interviews als Navigator Experten und berichten über unsere Erfahrungen und Praxistipps in der Anwendung des Nachhaltigkeits-Navigators.

Das Projekt Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken! wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der ZWH durchgeführt mit dem Ziel, Betriebsinhaber:innen von kleinen und mittleren Handwerksunternehmen (KMU) dabei zu unterstützen, ihren Betrieb nachhaltig auszurichten.

Hintergrund

Der Nachhaltigkeits-Navigator-Handwerk bezieht sich auf die 17 Ziele der Nachhaltigkeit, den Sustainable Development Goals (SDG). Diese umfassen den Weltzukunftsvertrag, zu dem sich 193 Länder im Rahmen der Vereinten Nationen verpflichtet haben.

Für die weltweite Umsetzung der 17 SDG bietet die Global Reporting Initiative (GRI) Richtlinien für die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten für Großunternehmen, KMU, Regierungen und Nichtregierungsorganisationen an.

In Deutschland unterstützt der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) als Projekt des Rats für nachhaltige Entwicklung (RNE) die Umsetzung der 17 SDG auf betrieblicher Ebene auf Grundlage der GRI mit Leitfäden und Kriterien. Daraus entstand unter anderem der Nachhaltigkeits-Navigator-Handwerk.

Damit ist der Nachhaltigkeits-Navigator-Handwerk fest eingebunden in den Weltzukunftsvertrag der 17 SDG. Den Nachhaltigkeits-Navigator gibt es für viele Branchen und Anforderungen, unter anderem auch für den Weinbau, die Wohnungswirtschaft, für Stiftungen, den Maschinenbau und Anlagenbau, für Kommunen.

Ausblick

Es ist erklärter politischer Wille in der Europäischen Union, die Wirtschaft bis 2050 im Rahmen des Green Deal umzubauen in Richtung nachhaltiges Wirtschaften. Deshalb wird die Berichtspflicht nach und nach auch auf KMU ausgeweitet.

Nutzen

Wir – Anja und Stefan Theßenvitz – erleben in der Praxis der Beratung und Begleitung der von uns betreuten KMU eine steile Lernkurve und vielfältige Nutzen bereits während der Erstellung des ersten Nachhaltigkeitsberichts.

  • Produktionsabläufe werden kritisch geprüft und klug gestaltet.
  • Materialeinkauf, Materialeinsatz und Materialverbrauch werden optimiert.
  • Energiequellen und Energieeinsatz werden ökologischer und effizienter.
  • Die Betriebsführung ändert sich in Richtung Nachhaltigkeit.
  • Die Mitarbeiter:innen entwickeln eine neue Verbundenheit zu ihrem Betrieb.
  • Auszubildende und neue Mitarbeiter:innen entscheiden sich gerne für einen nachhaltig wirtschaftenden Betrieb.
  • Das Angebot kann wertschöpfend höherwertig positioniert werden mit großen Chancen für Marketing, Kommunikation und Vertrieb in attraktiven Kundensegmenten.

Gerade KMU profitieren enorm von dem Weg des nachhaltigen Wirtschaftens – der Preis wird zum Entscheidungskriterium zweiter Ordnung. Ganz vorne in der Kundengunst stehen messbare und fühlbare Qualität und konkret gelebte Verantwortung. Unsere Erfahrung in aller Kürze: Kunden lieben nachhaltig wirtschaftende Betriebe.

Ihre und Eure

Anja & Stefan Theßenvitz

Erzdiözese München und Freising | Workshop Milieus und Sprache

Die Katholische Erwachsenenbildung der Erzdiözese München und Freising bietet ausgewählten Bildungsverantwortlichen und Bildungsmachern in der Erwachsenenbildung am 6. Juli 2022 das Fachforum Erwachsenenbildung zum Thema „Bildung up to date – die neuen SINUS-Milieus“.

Im Rahmen der Workshopreihe bieten wir den Workshop Milieus und Sprache an. Der Erfolg mit milieuspezifischer Kommunikation wird dadurch begünstigt, wer die milieuadäquaten Signale kennt, diese glaubwürdig in seiner Kommunikation einsetzt und die milieuadäquaten Kanäle nutzt.

Milieuspezifische Kommunikation besteht aus Botschaften, aus Geschichten, aus einem schlüssigen Setting – aus Bildern, Videos und aus Sprache. Hierzu bietet sich folgender Gedankengang an: Leidenschaften und Sehnsüchte von Menschen sind Ausdruck ihrer Werte. Werte sind Vorstellungen vom Wünschenswerten, die man anhand von beobachtbaren Verhaltensweisen bestimmen kann. Einstellungen, Wertvorstellungen und Konsumpräferenzen (Leidenschaften & Sehnsüchte) lassen sich über die Bewertung ausgewählter Begriffe messen. Kurz gesagt: Werte sind verhaltensrelevant. Sprache bindet sich an Werte.

Die Teilnehmenden des Workshops Milieus und Sprache erhalten einen fundierten Einblick in die Möglichkeiten der Sprachanalyse und sie bekommen Werkzeuge an die Hand, in ihrer betrieblichen Kommunikationspraxis milieuspezifisch zu kommunizieren.

Die teilnehmenden Personen des Webinars finden die Arbeitsunterlagen im für sie geschützten Bereich.

bvv – Bayerischer Volkshochschulverband | Sinus-Milieus Webinare

Aufbereitung und Vermittlung der Sinus Milieus für die Arbeit der bayerischen Volkshochschulen

  • Webinar Teil 1: Einführung in die Sinus-Milieus und beispielgebende IST-Analyse von Volkshochschulen nach Sinus-Milieu-Kriterien – Angebote, Kommunikation, Vertrieb incl. Wettbewerbsanalyse
  • Webinar Teil 2: IST-Analyse der am Webinar teilnehmenden Volkshochschulen nach Sinus-Milieu-Kriterien und Klärung zentraler Aspekte der Angebote, der Kommunikation, des Vertriebs incl. möglicher Lösungen vor Ort, Verbundlösungen und Hilfestellungen des Verbandes

Die teilnehmenden Personen der Webinare finden die Arbeitsinhalte und -unterlagen im für sie geschützten Bereich.

EYRICH-HALBIG HOLZBAU GmbH | Nachhaltigkeit leben, beweisen und kommunizieren

Das Projekt Nachhaltigkeit leben, beweisen und kommunizieren dient drei Zielen:

  1. Valide Daten über den betrieblichen Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften
  2. Solide Grundlage für Entscheidungen, was besser gelöst werden kann
  3. Nachhaltigkeit wird zum festen Bestandteil der Positionierung

Menschen wollen Transparenz und Nachvollziehbarkeit, sie wollen es einfach und sie wollen Beweise für Nachhaltigkeit: Ökonomie, Ökologie und Soziales.

Das Projekt umfasst die Bestandsaufnahme, die Analyse, die Strategie und die Kommunikation.

TUM – Technische Universität München | Existenzgründerseminar SS 2022

Auch im SS 2022 stehen wir der Technischen Universität München als Marketingpaten zur Verfügung – Fakultät für Informatik, Prof. Dr. Michael Gerndt, Institut für Informatik, Lehrstuhl für Rechnerarchitektur & Parallele Systeme.

Wir beraten, betreuen und begleiten Studenten seit 1997 im Rahmen des hochschuleigenen Seminars Firmengründung.

Unsere Aufgaben im SS 2022

GrooveLAB | Videoprojekt 2021

Im GrooveLAB findet der Musikunterricht der Grundschule in der Musikschule statt. Die Kinder der Klassenstufen Eins bis Vier erhalten im GrooveLAB qualifizierten Musikunterricht. Die Lehrkräfte im GrooveLAB sind ausgebildete Musikpädagog:innen. Seitens der Grundschule können die Kinder gerne auch von fachfremden Lehrkräften begleitet werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pädagogische Freiheit

Die Kinder stehen im GrooveLAB im Zentrum. Das aktive Musizieren der Kinder steht im Mittelpunkt. Das GrooveLAB fußt auf der Pädagogik von Maria Montessori. Sie versteht das Kind als Baumeister:in seines Selbst. Der offene Unterricht und die Freiarbeit sind die Kernbestandteile der Montessori-Pädagogik. Damit fördert sie Lernprozesse optimal. Der Leitsatz: Hilf mir es selbst zu tun. Gezielt entwickelte pädagogische Unterrichtsmaterialien laden die Schüler:innen zum eigenständigen Entdecken des Kosmos Musik ein.

Das GrooveLAB entstand als Forschungsprojekt an der Musikschule Stadt Lahr. Die Initiatoren Tobias Meinen und Andreas Kopfmann fanden in Prof. Dr. Andreas Doerne, Lehrstuhl Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Freiburg, einen kongenialen Partner. Gemeinsam entwickelten Sie das GrooveLAB zur Marktreife. Seit 2016 ist das GrooveLAB fester Bestandteil der Musikschule Stadt Lahr.

Das GrooveLAB kann analog und digital

Analog: Die Ausrüstung des GrooveLAB umfasst die Vollausstattung eines modernen Musikraumes. Gitarren, Bässe, Schlagzeuge, Percussion, Keyboards, Notenbücher und Notenständer, Verstärker, Kopfhörer, Mischpult, Boxen, Kabel und vieles mehr.

Digital: Das GrooveLAB arbeitet gleichermaßen analog wie digital. Im Jahr 2021 sind in der Musik digitale Werkzeuge eine Selbstverständlichkeit; in der Lebenswirklichkeit der Kinder sowieso. Im GrooveLAB findet sich Software für das Aufnehmen, das Mixen und Mastern, Lern-Apps und Tutorials, Tablets und Notebooks und natürlich ERNA – die Musikschul-App aus Lahr.

Erfolg in Kooperation

Das GrooveLAB kooperiert mit allgemeinbildenden Schulen – vorneweg mit Grundschulen –, mit Bildungszentren, Verbundschulen und Akademien. Das GrooveLAB ist eine sinnvolle Ergänzung des klassischen Musikunterrichts. Das GrooveLAB schafft eine wertvolle Verbindung mit anderen Schultypen. Das GrooveLAB ermöglicht eine Win-Win-Win Situation aller Beteiligten: Kinder, Musik, Schule.

Die Musik kennt im GrooveLAB keine Grenzen. Pop, Rock, Jazz, Funk, Soul, Klassik, Barock – alles findet im GrooveLAB statt. Das GrooveLAB verbindet die Konzepte der populären und klassischen Musik miteinander. Das GrooveLAB kann Bands, Ensembles, Solo- und Duoprojekte, Kammermusik, Flötenwerkstatt, Streicherklassen.

Zehn gute Gründe für das GrooveLAB

  1. Pädagogische Freiheit
  2. Aktives Musizieren
  3. Selbstermächtigung der Schüler:innen
  4. Moderne pädagogische Alternativen
  5. Verbalbeurteilung ohne Noten
  6. Hohe soziale Komponente
  7. Digitale Kompetenzen
  8. Kooperation mit Grundschulen
  9. Jederzeit skalierbar in der Größe
  10. An jede individuelle Schulsituation anpassbar

Das GrooveLAB ist profund entwickelt, ausgereift, bewährt, funktional und erfolgreich. Das GrooveLAB ist eine gute Lösung für die Entwicklung musikalischer, digitaler und sozialer Kompetenzen – bei Kindern und bei Erwachsenen ebenso.

Die Schüler:innen wählen ihre Lerninhalte im GrooveLAB weitgehend selbst. Der tradierte Stundenplan verschwindet, ebenso der isolierte Einzelunterricht in starren Zeitvorgaben von 30 oder 45 Minuten. Die Schüler:innen bestimmen selbst, wann sie ins GrooveLAB kommen und wie lange sie bleiben.

GrooveLAB ist konzentrierte Arbeit

Die intelligent eingesetzte Technik im GrooveLAB ermöglicht die individuelle Versenkung in die Musik und gleichermaßen die Interaktion der Schüler:innen miteinander.
Die Schüler:innen üben mit Kopfhörern. Die Kopfhörer sind über ein Mischpult – einem Session-Mixer – miteinander verbunden. Jede Lehrkraft kann sich jederzeit in die Musik jeder Schüler:in einklinken und mithören. Jede Schüler:in kann für sich musizieren und sich ebenso jederzeit mit jeder anderen Schüler:in verbinden. Die Arbeitsumgebung bleibt ruhig.

GrooveLAB vermittelt Musik als Muttersprache

Im GrooveLAB lernen die Schüler:innen Musik und Instrumente, wie ein Kind das Sprechen lernt; durch Hören, Begeisterung, Nachahmung, Neugierde, durch Praxis und als Erfolg erlebte Fortschritte. Musik findet nicht im Lehrbuch statt. Musik findet in der Versenkung und in der Interaktion statt. Der Pädagogik von Maria Montessori folgend – das Kind als Baumeister:in seines Selbst – entwickelte das GrooveLAB gezielt auf Maß geschneiderte Unterrichtsmaterialien.


Auftraggeber: Musikschule Stadt Lahr
Projektleitung: Anja Theßenvitz
Drehbuch: Stefan Theßenvitz

Song “Weiterdrehen”
Komposition: Chris Német
Text: Nils Becker

Kamera:
Marius Theßenvitz
Adrian Theßenvitz
Anja Theßenvitz
Stefan Theßenvitz

Schnitt: Adrian Theßenvitz
Musik und Ton: Adrian Theßenvitz

Drehtage: 20., 21, 22. 28., 29. Oktober 2021

Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis Bernburg

Wir arbeiten mit Mitarbeiter:innen und Partner:innen der Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis Bernburg im Rahmen einer Fortbildung zum Thema „Unternehmen nachhaltig gestalten“ am 10. November 2021. Die Klausur dient als Auftaktveranstaltungen für interessierte Einrichtungen, sich auf den Weg der nachhaltigen Gestaltung ihres Unternehmens zu machen.

Die Teilnehmer:innen der Fortbildung finden die Impulse von Stefan Theßenvitz “Unternehmen nachhaltig gestalten” im für sie geschützten Bereich als pdf.

Verband Deutscher Schullandheime | Sonderprogramm Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit

Das Sonderprogramm Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) stellt finanzielle Hilfen für Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung und der Kinder- und Jugendarbeit bereit, die wegen der Corona-Pandemie in eine existenzbedrohende Notlage geraten sind. Für das Jahr 2021 stehen dafür 100 Millionen Euro zur Verfügung.

Eine der 11 Zentralstellen für die Mittelvergabe ist der Verband Deutscher Schullandheime. Die Arbeit der Zentralstelle konzentriert sich auf die Beratung der antragstellenden Häuser, die Prüfung der Anträge und entsprechender Nachweise, die Auszahlung der Billigkeitsleistungen und die Prüfung der Verwendungsnachweise.

Wir freuen uns sehr, dass wir im Frühjahr und im Herbst 2021 als externe Zweitprüfer der Anträge Teil des Teams des Verbandes Deutscher Schullandheime sind.

HOLZBAU WEISS | Vertrieb und Kommunikation 2021

Im Jahr 2021 führen wir unsere umfassende Beratung und Betreuung zu den Themen Vertrieb und Kommunikation für HOLZBAU WEISS fort.

Eine Vorschau auf unsere Arbeiten 2021: Vertriebsplanung, Betreuung der Website und der Social-Media-Kanäle Facebook, Youtube und Google, Schwerpunktkampagnen, Beratung und Unterstützung in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit.

Das Ziel: Steigerung der Bekanntheit als Anbieter erstklassiger Einfamilienhäuser.

Wir beraten und betreuen HOLZBAU WEISS seit 2014.

Betriebswirtschaftliche Analyse SmartMusikschule

Entlang der Überlegungen des VDM Bundesverbandes über eine mögliche Integration von Smart Musikschule in ihr Leistungsportfolie stellt sich vor allem die Frage nach einem strukturell und ökonomisch sinnvollen Geschäftsmodell, das zum einen eine dauerhafte Tragfähigkeit gewährleistet und zum anderen dem Gemeinwohlgedanken und der Hilfe zur Selbsthilfe auf Selbstkostenbasis Rechnung trägt. Die betriebswirtschaftliche Analyse beleuchtet diese Aspekte auch auf Szenario-Basis incl. einer Analyse der Performance der Dienstleistung.

Stadt Lahr | Volkshochschule – Mediathek – Kulturamt – Musikschule

Wir arbeiten ab Mai 2021 gemeinsam mit den Kultur- und Bildungseinrichtungen der Stadt Lahr – Volkshochschule – Mediathek – Kulturamt – Musikschule an deren synergetischem Zukunftsentwurf. Der Ausgangspunkt ist der geplante Neubau der Mediathek in Lahr.

Unsere Arbeitsschritte:

  1. Standortanalyse Lahr | Strukturdaten der Region, Zielgruppen, Milieus, Prognosen
  2. Zukunft vergegenwärtigen | Mission, gemeinsame Ziele und Teilziele
  3. Konzertierte Wege in die Zukunft | Synergetische Strategien und Handlungsfelder
  4. Der eigene Beitrag zum großen Ganzen | Handlungsfelder der Einrichtungen

TUM – Technische Universität München | Existenzgründerseminar SS 2021

Auch im SS 2021 stehen wir der Technischen Universität München als Marketingpaten zur Verfügung – Fakultät für Informatik, Prof. Dr. Michael Gerndt, Institut für Informatik, Lehrstuhl für Rechnerarchitektur & Parallele Systeme.

Wir beraten, betreuen und begleiten Studenten seit 1997 im Rahmen des hochschuleigenen Seminars Firmengründung.

Unsere Aufgaben im SS 2021

EYRICH-HALBIG HOLZBAU GmbH | Marketing, Vertrieb und Kommunikation 2021

Im Jahr 2021 führen wir unsere umfassende Beratung und Betreuung zu den Themen Marketing, Vertrieb und Kommunikation für die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH fort.

Eine Vorschau auf unsere Arbeiten 2021: Konzept “Nachhaltigkeit beweisen”, Neubau der Website, Ausbau von Google MyBusiness, Facebook, Pinterest und Youtube. Start mit Instagram. Foto- und Videodokumentationen incl. 360-Grad-Fotografie und Drohnenaufnahmen von Bauprojekten. Beratung und Unterstützung in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit.

Das Ziel: Steigerung der Bekanntheit als Anbieter erstklassiger Bauten aus Holz – Einfamilienhäuser, Anbauten, Umbauten, Aufstockungen, energetische Modernisierungen und gewerbliche Bauten.

Wir beraten und betreuen die EYRICH-HALBIG HOLZBAU GmbH seit 2015.

Musikschule Mannheim | Szenario- und Strategiekonferenz

Gemeinsam mit der Musikschule Mannheim entwickeln wir in zwei Schritten – einer Szenariokonferenz und einer Strategiekonferenz – die Digitalstrategie 2021.

  1. Szenariokonferenz – Sachstand, Prognosen, Trends und Perspektiven
  2. Strategiekonferenz – Schwerpunkte, Handlungsfelder, Management

Der Hintergrund der Aufgabenstellung

Corona – und letztlich ist es egal, wie lange die Pandemie dauert – wird zwei Folgen nach sich ziehen:

  1. Corona wird volkswirtschaftlich, gesellschaftlich, politisch und psychologisch erhebliche Schäden verursachen. Je länger die Pandemie dauert, desto schwerer wird der Schaden sein und ein kommender „Horrorwinter“ allein dürfte schon genügen, um viele Befürchtungen zu übertreffen.
  2. Die Welt wird nach Corona in weiten Teilen eine andere sein – sie wird insbesondere digitaler werden. Es gilt: Je länger die Pandemie dauert, desto manifester wird sich die Digitalisierung in der Alltagspraxis aller Menschen durchsetzen – im Beruf, in der Freizeit, in der Bildung, in sozialen Begegnungen, in der Politik.

Schlussfolgerung: Digital ist immer und überall.

Selbst wenn die Pandemie im kommenden Frühjahr überstanden sein würde, wird sich das Digitale über den Herbst und Winter noch fester in unserer Sozialität verankert haben. Das ist allein schon durch die hohe digitale Affinität der jungen Generation wahrscheinlich. Meine Hypothese: Bereits „in the short run“ wird die digitale Sozialität einen gleichberechtigten Platz in der Alltagspraxis der Menschen einnehmen.

Die Zukunft der Bildung wird hybrid sein.

Wie wir es drehen und wenden, wir stehen vor der Herausforderung, den Musikunterricht der Musikschulen AUCH über digitale Medien zu vermitteln und ein verlässliches hybrides Angebot zu entwickeln. Das hybride Angebot öffnet neben dem klassischen Präsenzunterricht neue Möglichkeiten für die musikalische Vermittlung und Erziehung. Stichpunkte: Orts- und zeitunabhängige Lernbegleitung (24×7), selbstgesteuertes Lernen, Lerncoaching, offene Musikschule, Kundenbindung. Damit verbunden ist ein neues Verständnis von Führung und Management.

VdM Baden-Württemberg | Herbsttagung 2020

Be ready rather than be sorry – Sei bereit statt zu jammern*.

Eine Krise ist eine Krise. Zur Katastrophe wird eine Krise immer dann, wenn man nicht hinausfindet aus ihr, nichts dazulernt, nichts verändert und zurück will – zurück vor die Krise in die vermeintlich bessere Vergangenheit. Doch so funktioniert das nicht. Durch Krisen muss man durch, am besten mit Schwung. Wir können nicht zurück, wir können nur nach vorne und die Welt wird nach Corona in Teilen eine andere sein.

Dieses Andere, Neue, Unbekannte können wir gestalten.

Und das ist die frohe Botschaft, die jeder Krise innewohnt. Wir sollten unsere Wahrnehmnung dafür schärfen, warum wir die Krise überlebt haben: was uns Halt und Kraft und Halt gegeben hat, welchen Ballast wir über Bord geworfen haben, was uns an manchen Ecken fehlte und wie wir die Zukunft gestalten wollen. Und genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt, diese Fragen zu beantworten.

Stefan Theßenvitz nimmt die Teilnehmer*innen in seinem Impulsvortrag im Rahmen der Herbsttagung des Verbandes der deutschen Musikschulen Baden Württemberg am 16. Oktober 2020 mit auf die Reise, Möglichkeiten, Perspektiven und Chancen zu reflektieren und zu entdecken, die uns die Zukunft bietet.

*Zitat: Südkoreanische Krankenschwester, Februar 2020

TUM – Technische Universität München | Existenzgründerseminar SS 2020

Auch im SS 2020 stehen wir der Technischen Universität München als Marketingpaten zur Verfügung – Fakultät für Informatik, Prof. Dr. Michael Gerndt, Institut für Informatik, Lehrstuhl für Rechnerarchitektur & Parallele Systeme.

Wir beraten, betreuen und begleiten Studenten seit 1997 im Rahmen des hochschuleigenen Seminars Firmengründung.

Unsere Aufgaben im SS 2020

Redaktionelles Portrait eines Kunstglasbläsers

Wir erstellten für einen Kunstglasbläser in Leipzig ein redaktionelles Portrait – als Vorlage für Zeitungen und Zeitschriften, für seine Website und für Facebook. Viel Vergnügen mit dem Portrait!

Read More

SCHLÜTER | ÜBERÖRTLICHE ANWALTSSOZIETÄT

Für das 200jährige Jubiläum des Oberlandesgerichts Hamm – das größte Oberlandesgericht in Deutschland – erstellten wir im Auftrag von SCHLÜTER | ÜBERÖRTLICHE ANWALTSSOZIETÄT eine halbseitige Anzeige für das WESTFALEN-BLATT.

In Abstimmung mit der außerordentlich sympathischen Pressestelle des OLG HAMM erhielten wir die Erlaubnis, das Gebäude des OLG Hamm aus der Vogelperspektive portraitieren zu dürfen. Und jetzt viel Vergnügen mit den Fotos, die im Rahmen des Shooting entstanden sind!

Die Fotos sind von Stefan Theßenvitz, die Fotobearbeitung lag in den Händen von Marius Theßenvitz.

Am 1. Juli 2020 erschien die Anzeige im WESTFALEN-BLATT.

Verband deutscher Musikschulen Landesverband Hessen e.V. | Online-Abstimmung

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Die am 27. April 2020 vorgeschriebene Mitgliederversammlung muss ausgelöst durch die CORONA-Situation online stattfinden. Insbesondere die Abstimmung der Mitglieder ist wichtig für den ordnungsgemäßen Fortgang des Geschäftsbetriebs.

Das Abstimmungsportal wird von THESSENVITZ Unternehmenberatung eingerichet und digital administriert, alle Abstimmungsergebnisse liegen auf der Website musikschulenhessen.de in Logfiles vor. Diese Logfiles werden 30 Tage nach der Abstimmung aufbewahrt.

Stefan Theßenvitz fungiert als digitaler Wahlhelfer, Anja Theßenvitz fungiert als digitale Wahlbeobachterin. Die Situation erlaubt es nicht, weitere Dritte als Wahlbeobachter hinzuzuziehen. Dem VdM Hessen liegt das von Anja und Stefan Theßenvitz unterschriebene Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten der Auftragsverarbeiter vor, diese Abstimmung als unabhängige Dritte zu administrieren, die Abstimmung zu überwachen, die Daten vor dem Zugriff durch Dritte zu schützen und nach Recht und Gesetz zu handeln.

Unsere Sicherheitsmaßnahmen: Die Website musikschulenhessen.de ist mit einem Zertifikat von DigiCert gesichert, Ihre Daten bleiben privat. Die Abstimmung ist mit Captcha gesichert. Die Website erfüllt die DSGVO-Richtlinien und läuft mit der aktuellen Version von Borlabs. Der Zugriff auf diesen Beitrag erfolgt mit einem Passwort, das den stimmberechtigten Mitgliedern kurz vor Beginn der Abstimmung an ihre persönliche E-Mail versandt wurde.

Während der Abstimmung am 27. April 2020 stehen Anja und Stefan Theßenvitz den Mitgliedern telefonisch für Ihre technischen Fragen rund um die Abstimmung zur Verfügung.

EYRICH-HALBIG HOLZBAU GmbH | Vertrieb und Kommunikation 2020

Im Jahr 2020 führen wir unsere umfassende Beratung und Betreuung zu den Themen Vertrieb und Kommunikation für die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH fort.

Eine Vorschau auf unsere Arbeiten 2020: Vertriebsplanung, Weiterentwicklung der Website, Ausbau von Social-Media in allen relvanten Kanälen, Foto- und Videodokumentationen von Bauprojekten, Beratung und Unterstützung in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit.

Das Ziel: Steigerung der Bekanntheit als Anbieter erstklassiger Bauten aus Holz – Einfamilienhäuser, Anbauten, Umbauten, Aufstockungen, energetische Modernkisierungen und gewerbliche Bauten.

Wir beraten und betreuen die EYRICH-HALBIG HOLZBAU GmbH seit 2015.

HOLZBAU WEISS | Vertrieb und Kommunikation 2020

Im Jahr 2020 führen wir unsere umfassende Beratung und Betreuung zu den Themen Vertrieb und Kommunikation für HOLZBAU WEISS fort.

Eine Vorschau auf unsere Arbeiten 2020: Vertriebsplanung, Weiterentwicklung der Website, neue Broschüren – Ausbau und Aufstockungen, Neubau – Ausbau von Social-Media in allen relevanten Kanälen, Foto- und Videodokumentationen von Bauprojekten, Beratung und Unterstützung in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit.

Das Ziel: Steigerung der Bekanntheit als Anbieter erstklassiger Einfamilienhäuser.

Wir beraten und betreuen HOLZBAU WEISS seit 2014.

Handwerkerforum Heuberg | Vertrieb und Kommunikation 2020

Im Jahr 2020 führen wir unsere Beratung und Betreuung zu den Themen Vertrieb und Kommunikation für das Handwerkerforum Heuberg fort.

Eine Vorschau auf unsere Arbeiten 2020: Vertriebsplanung, Weiterentwicklung der Website, Ausbau von Social-Media in allen relevanten Kanälen, Fotos und Videos von Bauprojekten, Beratung und Unterstützung in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit.

Das Ziel: Steigerung der Bekanntheit als Anbieter erstklassiger Handwerksleistungen im Verbund.

Wir beraten und betreuen das Handwerkerforum Heuberg seit 2018.

Zimmerei Johnsen | Qualitative Kundenbefragung

Qualitative Kundenbefragung ausgewählter Kunden der Zimmerei Johnsen mit der Methode SEM – Sequentielle Ereignismethode im 1ten Quartal 2020 incl. Projektdesign, Zufallsauswahl, Fragebogendesign, Durchführung der Interviews, Dokumentation der Aussagen, Analyse, Empfehlungen und Präsentation der Ergebnisse. Die Befragung wird selbstverständlich DSGVO-konform durchgeführt.

Verband deutscher Musikschulen Landesverband Hessen e.V. | Kampagne 2019

Der VdM Hessen will in 2019 die Öffentlichkeit noch wirksamer über die wichtige und notwendige Arbeit der VdM-Musikschulen in Hessen informieren. Stärker in den Focus rückt hierbei die konzertierte Zusammenarbeit von Vorstand, Geschäftsstelle und Musikschulleitungen vor Ort.

Unser Beitrag zur Kampagne 2019

  • Beratung und Begleitung des Kampagnenteams
  • Entwicklung professioneller Botschaften in Abstimmung mit dem Kampagnenteam
  • Neuaufbau der Internetseite www.musikschulenhessen.de
  • Bestückung der Internetseite mit kampagnenbegleitenden Botschaften
Website des VdM Hessen, Stand: 3. Mai 2019

Website des VdM Hessen, Stand: 3. Mai 2019

HOLZBAU WEISS | Vertriebsarbeiten 2019

Im Jahr 2019 führen wir für HOLZBAU WEISS unsere umfassende Vertriebsunterstützung fort, z.B. die Weiterentwicklung der Website und des Facebook-Accounts, Foto- und Videodokumentationen von Bauprojekten und eine neue Imagebroschüre. Das Ziel: der weitere Ausbau der Bekanntheit als Anbieter für Einfamilienhäuser. Wir arbeiten seit 2014 für HOLZBAU WEISS.

TUM – Technische Universität München | Existenzgründerseminar SS 2019

Auch im SS 2019 stehen wir der Technischen Universität München als Marketingpaten zur Verfügung. Am Lehrstuhl für Rechnertechnik und Rechnerorganisation im Institut für Informatik beraten, betreuen und begleiten wir Studenten seit 1997 im Rahmen des hochschuleigenen Seminars Firmengründung. Unsere Aufgabe im SS 2019: die Beurteilung der präsentierten Businesspläne.

Deutscher Forstverein | Vortrag im Rahmen der 69. Forstvereinstagung am 9. Mai 2019 in Dresden

Ich freue mich sehr, im Rahmen der 69. Forstvereinstagung des Deutschen Forstvereins am 9. Mai 2019 in Dresden einen Vortrag halten zu dürfen.

Deutsches Hygiene-Museum Dresden
Donnerstag, 9. Mai 2019
14:30 Uhr
Seminar Waldland: Impulse und Podiumsdiskussion | Privates Waldeigentum – Wie  tickt der Eigentümer?

Abstract zum Vortrag

Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer* erfolgreich ansprechen

Die Eingangshypothese: Wir erreichen Waldbesitzer nicht durch klassische Beratung. Stimmt das? Und wenn ja, warum ist das so? Was müssen wir unternehmen, um Waldbesitzer erfolgreich zu erreichen? Darum geht es in den 30 Minuten Vortrag.

Beginnen wir mit ein paar Fragen: Wer ist das eigentlich, der Waldbesitzer? Gibt es den überhaupt oder sprechen wir vielmehr von Menschen, die Eigentümer eines Stück Waldes sind? Sind diese Menschen alle gleich oder haben sie unterschiedliche Bedürfnisse? Was wollen und erwarten die Waldbesitzer von ihrem Wald?

Nur wer versteht, was die Menschen bewegt, kann sie auch bewegen.“, so Bodo Flaig vom Sinus Institut und Miterfinder der Sinus-Milieus. Was also bewegt die Waldbesitzer? Welche milieuspezifischen Impulse können wir identifizieren? Und wie können wir diese gezielt setzen? Um Waldbesitzer zu bewegen.

Das Selbstbild und das Weltbild bilden das Werteset von Menschen, auch von Waldbesitzern. Das Werteset ist der Ausgangspunkt für konkretes Handeln. In ihrem Handeln dokumentieren Menschen ihre Gesinnung und Zugehörigkeit. „Das individuelle Konsumverhalten entspricht den eigenen Werten.“ (Prof. Dr. Oliver Gansser). Für unser Thema abgeleitet: Das individuelle Kommunikationsverhalten und Entscheidungsverhalten entspricht den eigenen Werten.

Unsere Fragen hierzu: Können wir das Werteset von Waldbesitzern abbilden? Am Rande: Folgt das Werteset rationalen Überlegungen oder enthält es möglicherweise auch irrationale, zum Beispiel emotionale Bezugspunkte. Welche Ansatzpunkte finden sich aus den Abbildern der Wertesets für eine zielführende Kommunikation, die zum konkreten Handeln führt?

Viele Fragen, 30 Minuten Zeit. Natürlich nicht genug Zeit für eine umfassende Vertiefung, aber genug Zeit für eine fundierte Einführung in das spannende Thema Kommunikation.

Ich freue mich auf Sie, Ihr

Stefan Theßenvitz

*Selbstverständlich spreche ich alle Menschen gleichermaßen an: Frauen, Männer, Intersexuelle und Transgender. Wortverdoppelungen, Binnen-Is, Schrägstriche oder Satz- und Sonderzeichen wie -, _ und * erschweren und beeinträchtigen die Lesbarkeit. Für eine durchgängig gute Lesbarkeit beschränke ich mich ausschließlich auf die grammatikalisch korrekten Geschlechter. Ich bitte um Ihr Verständnis.

EYRICH-HALBIG HOLZBAU GmbH | Vertriebsarbeiten 2019

Im Jahr 2019 führen wir für die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH unsere umfassende Vertriebsunterstützung fort. Auswahl unserer Arbeiten: Vertriebsplanung, Weiterentwicklung der Website und des Facebook-Accounts, Foto- und Videodokumentationen von Bauprojekten, Neugestaltung der Imagebroschüre, Beratung und Unterstützung in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Das Ziel: Steigerung der Bekanntheit als Anbieter erstklassiger Bauten aus Holz – Einfamilienhäuser und Aufstockungen sowie gewerbliche Bauten.

Musikschule Heinze | Qualitative Befragungen der Kunden, Lehrkräfte und Mitarbeiter

Qualitative Kundenbefragung ausgewählter Kunden der Musikschule Heinze mit der Methode SEM – Sequentielle Ereignismethode im 1ten Quartal 2019 incl. Projektdesign, Zufallsauswahl, Fragebogendesign, Durchführung der Interviews, Dokumentation der Aussagen, Analyse, Empfehlungen und Präsentation der Ergebnisse.

Qualitative Befragung ausgewählter Lehrkräfte der Musikschule Heinze zur Arbeitszufriedenheit nach der Methode von Neuberger und Allerbeck im 1ten Quartal 2019 incl. Projektdesign, Zufallsauswahl, Fragebogendesign, Durchführung der Interviews, Dokumentation der Aussagen, Analyse, Empfehlungen und Präsentation der Ergebnisse.

Qualitative Befragung aller Mitarbeiter der Musikschule Heinze zur Arbeitszufriedenheit nach der Methode von Neuberger und Allerbeck im 1ten Quartal 2019 incl. Projektdesign, Zufallsauswahl, Fragebogendesign, Durchführung der Interviews, Dokumentation der Aussagen, Analyse, Empfehlungen und Präsentation der Ergebnisse.

Alle drei Befragungen erfolgten selbstverständlich DSGVO-konform.

Landesverband der Musikschulen in Schleswig-Holstein | Musikschulen – Fit für die Zukunft

Im Rahmen der Tagesveranstaltung in 2019 „Musikschulen | Fit für die Zukunft“ entwickeln wir Strategien für die Musikschulen in Schleswig-Holstein. Musikschulen müssen vor dem Hintergrund des demographischen Wandels, der Digitalisierung und des Fachkräftemangels (um nur drei Megatrends zu nennen) gute strategische Entscheidungen treffen. Die Tagesveranstaltung gliedert sich in zwei Teile:

1. Wir erfassen Trends und analysieren und bewerten diese

Trends i.S.v. Megatrends sind breite soziale, wirtschaftliche, politische und technische Veränderungen, die sich langsam bilden und die, wenn in Kraft, lange von Einfluss sind. Niemand kann sich dauerhaft gegen diese Entwicklungen stellen. Entscheidend ist, konstruktiv mit Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft umzugehen.

Mit unserem THESSENVITZ – TrendRadar erfassen, analysieren und bewerten wir mögliche Zukünfte in sieben Dimensionen.

  • Wissenschaftliche Trends (z.B. Medizin, Physik, Chemie, Mathematik, Biologie, Gentechnik)
  • Technische Trends (z.B. Informationstechnologie, Mobilität, Ergonomie, Umwelttechnologie, Sicherheit)
  • Politische Trends (z.B. Europäisierung, Regionalisierung, Demokratie, Bürgerschaftliches Engagement)
  • Wirtschaftliche Trends (z.B. Fabrik 4.0, Vernetzung, Re- und Upcycling, Globalisierung, Regionalisierung, Nachhaltigkeit)
  • Verbrauchertrends (z.B. Individualisierung, veganer Lebensstil, Konsumverhalten)
  • Kulturelle Trends (z.B. Ökonomisierung, Wiederverwertung, Subsistenzwirtschaft, Ökologisierung, Verantwortung)
  • Gesellschaftliche Trends (z.B. Demographie, Communities, Ghettoisierung, Integration, Parallelgesellschaften, Migration)

Entscheidend bei diesem Arbeitsschritt ist die gemeinsame Bewertung, welche Trends wie zusammen wirken und welchen Einfluss sie auf die Arbeit der Musikschulen haben werden.

2. Wir beschreiben Zukünfte

Die Szenario-Technik kann als eine Art Drehbucharbeit aufgefasst werden, bei der zukünftige Wirklichkeiten beschrieben werden. Gute Szenario-Drehbücher umfassen mehrere denkbare Zukunftsentwicklungen und beziehen auch mögliche Störereignisse mit ein.

Das Drehbuch eines Szenarios besteht aus zwei Teilen.

A. Die Analysephase / Betrachtung von AUSSEN

Kurze Beschreibung jedes Megatrends mit Begründung der Relevanz für die Musikschulen (siehe 1.)

  • Die stärkst mögliche Entwicklung des Megatrends
  • Die schwächst mögliche Entwicklung des Megatrends
  • Die wahrscheinlichste Entwicklung des Megatrends

B. Die konzeptionelle Phase / Betrachtung von INNEN

  • Die größten Chancen für Musikschulen
  • Die größten Risiken für Musikschulen
  • Unsere Konsequenz(en) daraus
  • Unser konstruktiver Umgang damit

In der systematischen Zusammenschau aller Szenarien durch eine Konsistenzanalyse erkennen die Musikschulen, welche Trends sich wechselseitig verstärken, welche Trends sich unabhängig voneinander entwickeln und welche Trends sich gegenseitig neutralisieren oder abschwächen.

Jetzt sind die Musikschulen in der Lage, auf Grundlage der zukünftigen Wirklichkeiten Strategien für die Musikschulen zu entwickeln. Jetzt können gute strategische Entscheidungen getroffen werden. Dieses skizzierte Vorgehen ist ideal, um die VdM-Musikschulen in Schleswig-Holstein gemeinsam weiterzuentwickeln und ein hohes gemeinsames Verständnis für die strategische Arbeit vor Ort zu entwickeln.

Der Tagesveranstaltung vorgeschaltet sind „Hausaufgaben“ für die Teilnehmer – u.A. persönliche Einschätzungen der Zukunft unter verschiedenen Aspekten – damit große Teile der Tagesveranstaltung der gemeinsamen Arbeit zur Verfügung stehen.

Landesverband der Musikschulen in Schleswig-Holstein | Lehrkräfte gewinnen

Im Zentrum der Leistungserbringung der Musikschulen stehen die Lehrkräfte. Sie sind in den Augen der Schüler – im Augenblick des Unterrichts – die Musikschule. Die Lehrkräfte haben entscheidenden Anteil am Gedeihen ihrer Musikschule, sie bestimmen die Attraktivität des Angebots und die strategischen Weiterentwicklung der Musikschule. Musikunterricht ist eine prozessorientierte Dienstleistung. Das Zentrum bildet die Beziehung zwischen Lehrer und Schüler. Die Lehrkräfte prägen das Image der Musikschule. Lehrkräfte sind nicht durch Maschinen, Algorithmen, Bücher oder Online-Unterricht ersetzbar.
Gemeinsam mit Schulleitern des Landesverband der Musikschulen in Schleswig-Holstein arbeiten wir am 27. November 2018 an Strategien und Handlungsfeldern, Lehrkräfte für die Musikschulen zu gewinnen und zu binden.

Projektbericht | CD-Produktion

Die Ausgangslage: Eine junge Sängerin schreibt eigene Songs. Sehr gute Songs. Und sehr gute Texte. Texte im Stil von Shakespeare, eingepackt in Songs, die an die große Musical- und Hollywood-Jazz-Ära der 40er Jahre erinnern.

Musiker

Wer spielt das ein? Natürlich erstklassige Musiker. Profis in Sachen Jazz, Intonation und Improvisation. Am besten eine Mischung aus erfahrenen und jungen Musikern, denn die Songs brauchen beides. Ein solides Fundament und jugendliche Frische – sagen wir ruhig: etwas Übermut.

Studio

Die Band braucht ein Studio. Nicht irgendeines, sondern ein Studio, das beides ermöglicht. Das Live-Zusammenspiel der Musiker und getrennte Aufnahmekanäle. Die Songs müssen wie Jazz-Songs gespielt werden, also miteinander und die Tonspuren müssen separat zur Verfügung stehen. Das ist knifflig, besonders mit Gesang.

Toningenieur

Dafür braucht die Band einen erfahrenen Toningenieur, einen Meister seines Fachs, der Ahnung hat von Technik und Ahnung hat von Jazz. Der die Befindlichkeiten der Jazzer versteht und Lösungen findet, bevor aus einer Situation ein Problem wird. Damit alles smooth läuft. Das ist sehr wichtig. Denn das Feeling der Musiker überträgt sich auf die Aufnahmen.

Management

Wenn alles steht – die Songs, die Arrangements, die Noten, die Band, das Studio, der Tonmeister – dann braucht die Band ein Management. Für die Ziele, die Tagesetappen und Aufnahmesequenzen im Studio, die Übernachtungen vor Ort, das Essen für die Band, den Transport und tausend Kleinigkeiten. Denn eine Studioproduktion muss perfekt laufen. Die Zeit im Studio ist fixiert – bei dieser CD-Produktion waren es drei Tage. Alles was nicht in diesen drei Tagen passiert, passiert nie wieder. Eine Studio-Produktion ist eine Einmal-Fahrkarte für eine bestimmte Uhrzeit auf einer bestimmten Strecke.

Musik-Produktion und Artwork

Nach den Studio-Sessions werden die Songs gemischt und an die Band versandt und nochmal gemischt und feingetunt. Am Ende steht der Mastermix. Der muss auf CD. Die CD braucht ein Cover mit Layout und ein Booklet für die Texte. Die Band braucht das Artwork für das CD Album.

Fotos und Texte

Ohne Fotos und Texte geht nichts – auch kein ArtWork. Die Welt liebt Gesichter und Geschichten. Dafür braucht es einen sensiblen Fotografen, der mit Menschen – mit  Musikern! – umgehen kann (und mit Photoshop), es braucht einen Texter, der die Idee der Band auf den Punkt bringt. Und es braucht einen Fotografen, der die CD in Szene setzt.

CDs sind wunderbar. Sie sind der Beweis für das Projekt. Diese CD muss gepresst werden, das Cover muss gedruckt werden, alles muss konfektioniert werden. Doch davor kommt die GEMA-Anmeldung, der Label-Code und viele rechtliche Dinge mehr, um die CD überhaupt produzieren lassen zu dürfen.

Website mit Shop

Ach ja, und die Band braucht eine Website. Mit Künstlerprofil und Probehörmöglichkeiten der Musik und Zugängen zu den online-Musikdiensten und natürlich einem rechtssicheren Shop für die CD. Und die Band braucht Social-Media-Kanäle, Facebook und Youtube.

Spotify & Co

Kein Mensch kauft mehr CDs (außer bei Live-Konzerten). Alle gehen online und hören ihre Musik via Spotify, iTunes, Amazon, Google Play, DEEZER, TIDAL usw. Dafür braucht man ein online-Label, das diese komplexe Herausforderung reibungslos und perfekt löst. Via Shazam wird die Musik automatisch bei YouTube eingestellt.

Release-Konzert

Jetzt braucht die Band ein Release-Konzert, um ihre CD vorzustellen. Dafür braucht es einen Jazz-Club mit geneigtem Stammpublikum. Der Jazz-Club braucht Plakate und vieles mehr, damit die Hütte voll wird und der Konzertabend ein guter.

Öffentlichkeitsarbeit

Das war´s? Nein. Jetzt geht es erst los. Pressedatenbank anlegen, Presse informieren, CDs an Multiplikatoren versenden, Konzertmitschnitt, Videodreh und Interviews für das Release-Konzert organisieren, sehr viele E-Mails schreiben und noch viel mehr telefonieren.

Tourplanung

Jetzt aber, alles gemacht? Nein. Jetzt folgt die Ansprache ausgewählter Club- und Festivalbetreiber, die Buchung von Konzerten und die Tourneeplanung in Abstimmung mit den Terminplänen der Musiker und alles andere natürlich auch … Plakate versenden, Technik organisieren, Website, Facebook und Youtube pflegen, Unterkünfte organisieren …

Wann hört das auf? … hoffentlich nie … die Perspektive von JAZZ OPEN? Eine Europatournee 2019 unter dem Motto #machtjazz.

Der Beitrag von THESSENVITZ für die Band JAZZ OPEN

  • Musiker finden
  • Vereinbarungen und Verträge ausarbeiten
  • Kostenplan erstellen
  • Tonstudio und Tonmeister finden
  • Studio-Produktion managen
  • Foto-Shooting mit der Band organisieren und durchführen – Studio- und Streetstyle
  • Texte erstellen
  • Art-Work und Druckvorlagen für das CD-Album incl. Booklet erstellen
  • CD-Produktion incl. Label-Code, GEMA etc. managen
  • Produktfotografie der CD
  • Website erstellen – mit Probehörmöglichkeiten und rechtssicherem Shop
  • Social-Media-Kanäle einrichten und pflegen
  • Online-Label finden
  • Online-Release managen
  • Jazz-Club für das Release-Konzert finden
  • Artwork und Druckvorlagen für das Plakat erstellen
  • Datenbank mit relevanten, persönlichen Pressekontakten aufbauen
  • Pressekontakte aufbauen und pflegen
  • Folge-Konzerte organisieren
  • Tournee 2019 planen: #machtjazz

Zum Schluss: oben haben wir ausschließlich die Arbeiten rund um die Erstellung einer CD beschrieben und die dazugehörigen Marketing- und Vertriebsaktivitäten. Nicht beschrieben haben wir den kreativen Prozess der Musik, das Herzstück der Arbeit.

Hinter JAZZ OPEN stehen 2,5 Jahre musikalische Arbeit (gerechnet ab Sommer 2016) mit zwei Proben pro Woche und die Arbeit für die CD: 10 Songs komponieren, arrangieren, texten und einspielen im Laufe von 12 Monaten.

Für uns war und ist JAZZ OPEN ein wunderbares Projekt.

Herbsttagung 2018 der Volkshochschulen in der Oberpfalz

Im Rahmen der Herbsttagung der Volkshochschulen in der Oberpfalz am 22. und 23. Oktober 2018 arbeiten wir gemeinsam an den Zukunftsfeldern Bildung für nachhaltige Entwicklung, Politische Bildung, Digitale Kompetenz, Inklusion und Milieus und Zielgruppen. Im Zentrum der Überlegungen stehen die zukünftigen gemeinsamen Aufgaben der Volkshochschulen in der Oberpfalz verbunden mit einer mileuadäquaten Kundenansprache.

Wiesbadener Musik- und Kunstschule | Qualitative Kundenbefragung

Qualitative Kundenbefragung ausgewählter Kunden der Wiesbadener Musik- und Kunstschule mit der Methode SEM – Sequentielle Ereignismethode im 3ten und 4ten Quartal 2018 incl. Projektdesign, Zufallsauswahl, Fragebogendesign, Durchführung der Interviews, Dokumentation der Aussagen, Analyse, Empfehlungen und Präsentation der Ergebnisse. Die Befragung erfolgt selbstverständlich DSGVO-konform.

Handwerkerforum Heuberg | Relaunch der Website und Social-Media

Für den Handwerkerverbund mit 10 selbständigen Handwerksbetrieben, die sich vor vielen Jahren im Handwerkerforum Heuberg projektbezogen zusammengeschlossen haben, realisieren wir den Relaunch der Verbund-Website und fügen Social-Media Kanäle hinzu. Ästhetisch und funktional auf der Höhe der Zeit. Unsere Leistungen:

  • Technische Einrichtung der Website
  • Interviews mit den Handwerkern
  • Fotos erstellen und bestehende Fotos einbinden
  • Video-Teaser mit Interviews und Referenzbeispielen
  • Kommunikationsstrategie: Zielgruppen, Positionierung, zentrale Kundennutzen, Botschaften
  • Postproduktion aller Fotos mit Photoshop (Marius Theßenvitz)
  • Struktur der neue Website
  • Programmierung der Website
  • SEO-Texte erstellen
  • Anlegen des Google+ Kanals

www.handwerkerforumheuberg.de (im Aufbau)

Verband deutscher Musikschulen Landesverband Hessen e.V. | Vernetzte Öffentlichkeitsarbeit

Im Rahmen der Herbsttagung des Verbandes deutscher Musikschulen Landesverband Hessen am 8. November 2018 arbeiten wir an der vernetzten Öffentlichkeitsarbeit. Die vernetzte Öffentlichkeitsarbeit umfasst die klassischen Werkzeuge ebenso wie das Agieren im digitalen Raum. Die vernetzte Öffentlichkeitsarbeit bezieht alle Akteure der VdM-Musikschulen mit ein und richtet sich mit differenzierten Botschaften an die jeweiligen Zielgruppen.

Kunst- und Musikschule Donaueschingen | Zukunft gestalten

Am 17. März 2018 erstellen wir im Rahmen einer Auftaktklausur mit der Kunst- und Musikschule Donaueschingen einen Fahrplan für die selbstbestimmte Gestaltung der Zukunft.

In den letzten Jahren haben sich die Rahmenbedingungen für die Arbeit einer Musikschule spürbar gewandelt. Stichworte: Digitalisierung, demographischer Wandel, schulische Rahmenbedingungen für die Kinder und Jugendlichen, Erwartungshaltungen der Eltern. Diese Veränderungen berühren die Themenfelder Pädagogik, Organisation, Öffentlichkeitsarbeit und Dienstleistungsqualität.

Diese Veränderungen berühren die harten Faktoren einer Musikschule – das System ebenso wie die weichen Faktoren einer Musikschule – das Selbstverständnis und das Miteinander. Gerade die weichen Faktoren sind entscheidend für den gelingenden und guten Wandel einer Organisation.

Biosphärenreservat Bliesgau | Botschaften und Botschafter – Kommunikation

Viele Menschen und Institutionen sehen das Biosphärenreservat Bliesgau als große Chance und als ein wichtiges Thema an. In Zusammenarbeit mit den Akteuren des Biosphärenreservates Bliesgau erarbeiten wir in 2018 ein Kommunikationskonzept.

  • Gemeinsames Leitbild
  • Ziele und Strategien
  • Markenpersönlichkeit des Biosphärenreservats Bliesgau
  • Kernbotschaften
  • Abgestimmte Kommunikation der Akteure

Landesverband der Musikschulen in Mecklenburg-Vorpommern | Die Bildungswelt im Wandel

Im Rahmen des 12. Musikpädagogischen Tages des Landesverbandes der Musikschulen in Mecklenburg-Vorpommern am 14. April 2018 in Neustrelitz befassen wir uns mit Veränderungen, Strömungen und Trends in der Gesellschaft, in der Politik, in der Wirtschaft und in der Technik.
Themenkreise und Fragen
Veränderung hat viele Dimensionen. Massive gesellschaftliche Veränderungen, die unser Selbstverständnis, unser Miteinander und unsere Lebensweise deutlich beeinflussen, sind unsere großen Herausforderungen. Welche Veränderungen haben aktuell Einfluss auf unsere Arbeit an den Musikschulen? Worauf sollten wir reagieren? Welche Fragen müssen wir stellen, um Lösungen zu finden?

TUM – Technische Universität München | Existenzgründerseminar SS 2018

Auch im SS 2018 stehen wir der Technischen Universität München als Marketingpaten zur Verfügung. Am Lehrstuhl für Rechnertechnik und Rechnerorganisation im Institut für Informatik beraten, betreuen und begleiten wir Studenten seit 1997 im Rahmen des hochschuleigenen Seminars Firmengründung. Unsere Aufgabe im SS 2018: die Beurteilung der präsentierten Businesspläne.

HOLZBAU WEISS | Vertriebsarbeiten 2018

Im Jahr 2018 führen wir für HOLZBAU WEISS unsere umfassende Vertriebsunterstützung fort, z.B. die Kundenbefragung 2018, die Weiterentwicklung der Website und des Facebook-Accounts, Foto- und Videodokumentationen von Bauprojekten und die Erweiterung der Broschüre. Das Ziel: der weitere Ausbau der Bekanntheit als Anbieter für Einfamilienhäuser.

Musik- und Kunstschule Bielefeld | Die Bildungswelt im Wandel

Zum Jahresauftakt 2018 am 12. Januar arbeiten die Mitarbeiter der Musik- und Kunstschule Bielefeld entlang der Veränderungen, Strömungen und Trends in Gesellschaft, Wirtschaft und Technik. Diese Veränderungen sind für die Musikschulen von großer Bedeutung.

Im Rahmen des Vortrages “Die Bildungswelt im Wandel” und einer sich daran anschließenden Diskussion beleuchten wir die Veränderungen und mögliche Konsequenzen daraus für die Musik- und Kunstschule Bielefeld aus unterschiedlichen Perspektiven.

WEIN Gartner Leipzig | Website und Social Media

Für einen exklusiven Weinhandel in Leipzig realisieren wir den Relaunch der Website. Ästhetisch und funktional auf der Höhe der Zeit. Unsere Leistungen:

  • Interview mit der Geschäftsleitung
  • Definition der Ziele
  • Kommunikationsstrategie: Zielgruppen, Positionierung, zentrale Kundennutzen, Botschaften
  • Fotoshooting eines Kunden-Events (Marius Theßenvitz)
  • Postproduktion aller Fotos mit Photoshop (Marius Theßenvitz)
  • Struktur der neue Website
  • Programmierung der Website
  • Headervideo mit Branding
  • Technische Einrichtung der Website
  • Logoüberarbeitung
  • Vorarbeiten für den Marken-Relaunch

www.wein-gartner.de

Wiesbadener Musik- und Kunstschule | Gestalten oder gestaltet werden?

Im Rahmen des pädagogischen Tages der Wiesbadener Musik- und Kunstschule konfrontieren wir uns mit der Wirklichkeit und beleuchten Strömungen und Trends in der Gesellschaft.
In Arbeitsgruppen finden die Mitarbeiter ihre eigene Rolle und Perspektive im Zusammenspiel von gesellschaftlicher Wirklichkeit und der Arbeit in der Musik- und Kunstschule Wiesbaden – Bewahrer, Skeptiker, Erneuerer, Enthusiasten
Wir besprechen und wägen die Perspektiven miteinander ab. Und wir finden gute Lösungen, die Zukunft der Musik- und Kunstschule Wiesbaden zu gestalten.

EYRICH-HALBIG HOLZBAU GmbH | Vertriebsarbeiten 2018

Im Jahr 2018 führen wir für die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH unsere umfassende Vertriebsunterstützung fort. Auswahl: Vertriebsplanung, Weiterentwicklung der Website und des Facebook-Accounts, Foto- und Videodokumentationen von Bauprojekten, Ausbau der Broschüre, Gestaltung von Anzeigen. Das Ziel: Steigerung der Bekanntheit als Anbieter erstklassiger Bauten aus Holz – Einfamilienhäuser und Aufstockungen sowie gewerbliche Bauten.

HOLZBAU WEISS | Vertriebsarbeiten 2017

Im Jahr 2017 übernehmen wir für HOLZBAU WEISS umfassende Vertriebsarbeiten, z.B. die Weiterentwicklung der Website und des Facebook-Accounts, Foto- und Videodokumentationen von Bauprojekten und die neue werbliche Gestaltung des Betriebsgebäudes. Das Ziel: der weitere Ausbau der Bekanntheit als Anbieter für Einfamilienhäuser.

EYRICH-HALBIG HOLZBAU GmbH | Vertriebsarbeiten 2017

Im Jahr 2017 übernehmen wir für die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH umfassende Vertriebsarbeiten: Kundenbefragung, Weiterentwicklung der Website und des Facebook-Accounts, Foto- und Videodokumentationen von Bauprojekten, Ausbau der Broschüre u.v.m.. Das Ziel: weiterer Ausbau der Bekanntheit als Anbieter erstklassiger Bauten aus Holz – Einfamilienhäuser und Aufstockungen sowie gewerbliche Bauten.

Konzepterstellung für BNE im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie in Sachsen-Anhalt

Von August 2017 bis Ende November 2017 erarbeiten wir gemeinsam mit den Umweltbildungseinrichtungen in Sachsen-Anhalt ein Konzept zur zukünftigen Ausrichtung der Bildung für nachhaltige Entwicklung / Umweltbildung im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie in Sachsen-Anhalt.

Grundlage des Konzeptes ist eine Bestandsaufnahme der Umweltbildungseinrichtungen in Sachsen-Anhalt in Form von Befragungen und Besuchen vor Ort.

LAG Biosphärenreservat Bliesgau | Zwischenbilanz der Förderperiode

Die Hälfte der LEADER Förderperiode von 2014 bis 2020 ist erreicht – Zeit für eine Zwischenbilanz am 28. November 2017 und eine strukturierte Vorschau. Dabei stehen zwei große Themenfelder für die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Biosphärenreservat Bliesgau im Mittelpunkt: strukturelle Fragen (Förderrahmen, Beteiligung, Kommunikation) und inhaltliche Fragen (Projektlandschaft und Entwicklungsziele).

Landeselternvertretung Musikschulen Bayern | Musikschulen im Wandel der Zeit

Vom 17. bis 19. November 2017 geht die Landeselternvertretung Bayerischer Musikschulen in Klausur. Die Themen: Kultur im Wandel der Zeit – Musikschulen im Wandel der Zeit. Denn nichts ist so Beständig wie der Wandel. Im Rahmen von Impulsvorträgen und Arbeitsrunden arbeiten wir an Fragen, die Musikschulen in Bayern zukunfstfest zu gestalten.

TUM – Technische Universität München | Existenzgründerseminar SS 2017

Auch im SS 2017 stehen wir der Technischen Universität München als Marketingpaten zur Verfügung. Am Lehrstuhl für Rechnertechnik und Rechnerorganisation im Institut für Informatik beraten, betreuen und begleiten wir Studierende im Rahmen des hochschuleigenen Seminars Firmengründung. Unsere Aufgabe: die Vorbereitung eines strukturierten Businessplanes als Grundlage einer gelingenden Unternehmensgründung an Hand konkreter Geschäftsideen.

Umweltamt Stadt Augsburg | Profil & Kommunikation

Die Abteilung Klimaschutz des Umweltamtes der Stadt Augsburg sieht sich neuen Aufgaben, neuen Akteuren und neuen Spielregeln gegenüber.

In zwei Workshops erarbeiten wir das neue Profil der Abteilung Klimaschutz, ausgehend von der Situationsanalyse – Aufgaben, Akteure, Spielregeln, externe Wahrnehmung, interne Wahrnehmung – hin zu geeigneten Zielen, Strategien und Handlungsfeldern.

Landesverband Niedersächsischer Musikschulen | Zukunft gestalten

Die öffentlichen Musikschulen in Niedersachsen stehen vor der großen Frage: wie gestalten wir unsere Zukunft im Spannungsfeld von gesellschaftlichem Wandel und fachlichem Anspruch? Auf der Landestagung am 12. und 13. Mai 2017 finden wir auf diese Frage im Rahmen eines Impulsvortrages, eines offenen Gedankenaustausches und in Arbeitsgruppen gute Antworten.

Verband Deutscher Musikschulen | Die Bildungswelt im Wandel

Im Rahmen des Musikschulkongress 2017 des VdM – Verband deutscher Musikschulen vom 19. bis 21. Mai 2017 in Stuttgart beleuchten wir im Rahmen eines Plenums Veränderungen, Strömungen und Trends und deren Bedeutung für Musikschulen.

Unsere großen Herausforderungen

Wir erkennen massive gesellschaftliche Veränderungen, die unser Selbstverständnis, unser Miteinander und unsere Lebensweise deutlich beeinflussen.

  • Demographische Entwicklung
  • Werthaltungen der Menschen
  • Auseinanderdriften der Gesellschaft
  • Digitalisierung der Lebens- und Arbeitswelt
  • Lebensmodelle der neuen Elterngeneration
  • Vertrauensverlust in den Staat und in die Medien

Die Welt im Wandel

Trauen Sie sich zu, eine verlässliche Prognose abzugeben für das Jahr 2018? Oder 2020? Oder gar 2025?

  • Der Brexit und die Folgen
  • Das neue Amerika
  • Russlands Interessenspolitik
  • Der Abschied der Türkei von der Moderne
  • Die Wahlen in Deutschland und Frankreich
  • Manipulierte Nachrichten und FakeNews
  • Der Euro und Italien (und Frankreich und Griechenland und …)
  • Der Terror als Alltagsphänomen
  • Die Nullzinspolitik der EZB

Stefan Theßenvitz, Diplom-Betriebswirt (FH), seit 1997 Unternehmensberater, akkreditiert auf Landes- und Bundesebene, für Musikschulen in ganz Deutschland unterwegs und in Experten-Netzwerken zu den Themen Nachhaltigkeit, Kultur und Bildung.

Biosphärenreservat Bliesgau | Grundlagenerhebung für das Projekt Botschaften und Botschafter

Von Januar 2017 bis März 2017 führen wir die Grundlagenerhebung für das Projekt „Botschaften und Botschafter” des Biosphärenreservats Bliesgau durch. Das Projekt umfasst die Auswertung des bestehenden Materials und die Experteninterviews als Grundlage für die Analyse der internen und externen Kommunikation der institutionellen Akteuere im Biosphärenreservats Bliesgau.

Musikschulen Deutschland, Österreich, Schweiz | Strategegieklausur

Am 13. Januar 2017 erarbeiten Vorstände der Musikschulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Rahmen einer Klausur Zukunftsentwürfe von Musikschulen. Im Rahmen eines Impulsvortrages zeigen wir Entwicklungen in der Gesellschaft, der Bildung und der Musik auf. Wir beleuchten Strömungen und Trends in den Trendclustern Politik, Wirtschaft, Technik, Verbraucher, Gesellschaft und Kultur.

Verband Deutscher Musikschulen | online oder nicht sein

Im Rahmen des Musikschulkongress 2017 des VdM – Verband deutscher Musikschulen vom 19. bis 21. Mai 2017 in Stuttgart beleuchten wir am 20. Mai im Rahmen einer Arbeitsgruppe die Werkzeuge und Möglichkeiten des online-Marketings für Musikschulen.

Online oder nicht sein

Die Onlinewelt ist Teil der Alltagskultur vieler Menschen. Sie nutzen diese Welt für ihr soziales Miteinander, sie suchen Informationen, sie tauschen sich aus, sie interessieren sich für Ereignisse und Produkte, sie kaufen ein, sie bilden sich weiter. Kurz: die Menschen machen online genau das, was sie auch offline machen. Grund genug für jede Musikschule, den Menschen auch online zu begegnen. Online sein ist für jede Musikschule von existentieller Bedeutung, denn Bildung geht online.
Deutschland 2017: Die digitale Welt durchdringt die analoge Welt – beruflich und privat. Über 90% der Deutschen nutzen das Internet regelmäßig. 28 Millionen Menschen in Deutschland nutzen Facebook, davon 21 Millionen täglich. Das Altersverhältnis der Facebook-Nutzer normalisiert sich entlang der alternden Gesellschaft.
Nutzen Sie die Chancen der online-Welt: eine gute Webpräsenz für Bekanntheit, Kompetenz, Öffentlichkeitsarbeit und Vertrieb, E-Mail-Marketing für Kundenbindung, definierte Regionen mit Werbung bespielen, Soziale Medien in die Kommunikationsstrategie einbinden, SEO-optimierte Texte einsetzen, professionelle Fotos und Videos verwenden, Online-Shops betreiben.
Stefan Theßenvitz, Diplom-Betriebswirt (FH), seit 1997 Unternehmensberater, akkreditiert auf Landes- und Bundesebene, für Musikschulen in ganz Deutschland unterwegs und in Experten-Netzwerken zu den Themen Nachhaltigkeit, Kultur und Bildung.

BAUEN MIT HOLZ   WEGE IN DIE ZUKUNFT

Vom 21. Oktober 2016 bis 15. Januar 2017 war die Ausstellung BAUEN MIT HOLZ WEGE IN DIE ZUKUNFT im Martin-Gropius-Bau in Berlin zu sehen. Anhand von internationalen und nationalen herausragenden Projekten zeigte die Ausstellung ökologisch-nachhaltige und aktuelle Positionen der Holz-Baukunst und modernen Holzarchitektur.

Unser Auftrag umfasste die Öffentlichkeitsarbeit und Bewerbung der Ausstellung: die Eröffnungsveranstaltung, die Pressekonferenz, die Koordination der beteiligten Akteure – u.a. das Deutsche Architekturzentrum, der Martin-Gropius-Bau Berlin und die Werbeagentur, die Betreuung und Bestückung der sozialen Kanäle Facebook und Twitter mit Videos, Fotos und Texten, die Bespielung der Hotels und Gaststätten in Berlin mit Werbemitteln und die Versorgung von Multiplikatoren in ganz Deutschland mit dem Ausstellungsmaterial (Hochschulen, IHK und HWK, Institute, Architektenkammern, Umweltbildungseinrichtungen, Weiterbildnder etc.)

Die Ausstellung diente der Information, Aufklärung und Inspiration der Architektur-, Bildungs- und Kulturschaffenden in Deutschland. Holz ist der Baustoff des 21. Jahrhunderts. Holz bildet wunderbare Bezugspunkte zu den großen Themen unserer Zeit: Nachhaltigkeit, Verantwortung, Klimaschutz, urbanes Leben, Energie- und Ressourcenwende.

Die Ergebnisse unserer Arbeit

  • Das Ziel waren 8.000 Besucher – die Ausstellung besucht haben über 16.500 Menschen
  • Berichterstattung der nationalen und internationalen Medien, darunter der Tagesspiegel, rbb, Deutschlandradio Kultur, Forbes

Facebook | BAUEN MIT HOLZ   WEGE IN DIE ZUKUNFT
Twitter | BAUEN MIT HOLZ   WEGE IN DIE ZUKUNFT
Martin-Gropius-Bau

Die Fotodokumentation der Ausstellung finden Sie hier >>> Bei Klick öffnet sich in Ihrem Browser ein neues Fenster.