Kategorie: Aktuelle Projekte

vhs Hochtaunus und VHS Bad Homburg | Fusionsberatung

Beratung, Begleitung und Unterstützung der geplanten Fusion der Volkshochschulen Hochtaunus und Bad Homburg in den Bereichen Geschäftsfeldentwicklung, Organisationsentwicklung, Management und Rechtsform.

Die neue Wirtschaftseinheit soll eine stärkere Marktposition im Wettbewerb erlangen. Die wesentlichen Hebel hierfür sind die Vertiefung und der Ausbau der Geschäftsfelder entlang der wirtschaftlichen, technischen, gesellschaftlichen und demografischen Entwicklungen und die Generierung von Kostenvorteilen.

TUM – Technische Universität München | Existenzgründerseminar SS 2024

Auch im SS 2024 stehen wir der Technischen Universität München als Marketingpaten zur Verfügung – Fakultät für Informatik, Prof. Dr. Michael Gerndt, Institut für Informatik, Lehrstuhl für Rechnerarchitektur & Parallele Systeme.

Auch dieses Jahr liegt der Schwerpunkt unserer Mitarbeit auf der Marktanalyse. Die Studenten beziehen sich im Rahmen der Entwicklung Ihrer Geschäftsidee auf die Methoden und Werkzeuge der Marktanalyse, um mit Hilfe dieser ihr Geschäftsmodell zu überprüfen und marktfähig zu gestalten.

Unsere Aufgaben im SS 2024

Wir beraten, betreuen und begleiten Studenten seit 1997 im Rahmen des hochschuleigenen Seminars Existenzgründung.

Bundesbildungszentrum des Zimmerer- und Ausbaugewerbes | Seminar – Nachhaltig wirtschaften im Handwerk

Im Rahmen der Ausbildung für Meisterschüler des Bundesbildungszentrum des Zimmerer- und Ausbaugewerbes halten wir in dessen Auftrag am 9. Juli 2024 ein Seminar: Nachhaltig wirtschaften im Handwerk.

Die Teilnehmer des Seminars finden die Unterlagen im Format pdf im für sie geschützten Bereich.

Ist nachhaltiges Wirtschaften die Gewinnerstrategie im 21ten Jahrhundert? – oder nur ein weiterer aufgepumpter Firlefanz, mit dem man Kunden einseifen kann? Wir fragen kritisch: Haben Handwerksbetriebe ohne eine Nachhaltigkeitsstrategie überhaupt eine Chance? Handeln viele Handwerksbetriebe nicht bereits vielfältig nachhaltig und wissen es oft nicht?

Um es vorwegzunehmen: Nachhaltigkeit ist insbesondere KEINE Naturverklärung und achtsames Bäume streicheln. Nachhaltigkeit ist KEINE Weltrettungsideologie oder Ersatzreligion. Nachhaltigkeit ist ein Wirtschaftsprinzip.

Das Seminar umreißt in zwei Stunden das Thema nachhaltig Wirtschaften mit der notwendigen Theorie und verknüpft diese anschaulich mit einem echten Praxisbeispiel eines Zimmererbetriebs, der sich 2019 in Sachen Nachhaltigkeit auf den Weg gemacht hat und nachweislich gut damit fährt.

Seine Erfolgsbilanz in aller Kürze:

  • Lehrlinge und neue Mitarbeiter bewerben sich initiativ und bleiben
  • Deutlich steigende Identifikation der Mitarbeiter
  • Wachstum trotz schwierigem Markt- und Wettbewerbsumfeld
  • Deutlich resilienter gegenüber den aktuellen Herausforderungen
  • Deutlich mehr Umsatz bei leicht steigendem Auftragsbestand
  • Leichterer Zugang zu Investorenprojekten
  • Reduktion der Emissionen durch Substitution der Baustoffe
  • Kostenersparnisse durch Einsatz regenerativer Energien
  • Signifikant erhöhtes Betriebsergebnis
  • Messbare Akzeptanz der Kunden pro Nachhaltigkeit
  • Sehr positive öffentliche Wahrnehmung (Politik, Bevölkerung)

Im Seminar geben wir einen fundierten Überblick über die Methoden und Werkzeuge, die wirklich funktionieren und ihren Einsatz in der Praxis. Auch das Thema Markenbildung und seine Wirkungen auf die Kunden wird anschaulich dargestellt. Wir haben guten Stoff dabei für Hirn und Herz, für Augen und Ohren und eine Menge Hintergrundinformationen, die über das Seminar hinausweisen und hilfreich sind für den Einstieg in die persönliche Gewinnerstrategie.

Die Inhalte des Seminars in Stichpunkten:

  • Über Organisationen | Wie Organisationen unser Handeln prägen
  • Über Menschen | Menschen leben in Wertewelten
  • Unsere Zukünfte | Wir leben in einer Welt im Wandel
  • Über Nachhaltigkeit | Was ist Nachhaltigkeit und was ist sie nicht
  • Nachhaltiges Betriebssystem | Ziele, Strategien und Maßnahmen
  • Nachhaltigkeit messen | Qualitative und quantitative Faktoren bestimmen
  • Über Nachhaltigkeit berichten | Transparenz und Nachvollziehbarkeit herstellen
  • Nachhaltig handeln | Wertschöpfung, Wirksamkeit, Wertschätzung, Wohlfahrt
  • Nachhaltig kommunizieren | Eine neue kommunikative Vereinbarung
  • Nachhaltige Nutzen | Konkret erfolgreicher werden mit einer Nachhaltigkeitsstrategie

Insbesondere für das Handwerk gilt: Nachhaltig wirtschaften ist eine smarte Mehrwertstrategie. Davon sind wir überzeugt! Wir freuen uns auf Sie am 9. Juli 2024 im BUBIZA in Kassel, Ihre

Anja Theßenvitz, M.A. Kommunikationswissenschaft
Stefan Theßenvitz, Diplom Betriebswirt (FH)

Die Teilnehmer des Seminars finden die Unterlagen im Format pdf im für sie geschützten Bereich.

HSLU Hochschule Luzern – Musik | Nachhaltige Musikschulen gestalten die Zukunft – Seminar

Im Rahmen der Weiterbildung Musik der HSLU Hochschule Luzern – Musik arbeiten wir am 4. April 2025 im Rahmen eines Seminars am Konzept der nachhaltig agierenden Musikschule.

Inhalt

Musikschulen sind kulturelle Bildungsorte des Mitmachens und des Mitgestaltens. Musikschulen sind soziokulturelle Einrichtungen – sie organisieren sich selbst, sie sind integrativ, sie sind kommunikativ und sie handeln partizipativ. Sind Musikschulen damit bereits nachhaltig? Ja und Nein.

Musikschulen gestalten die Lebenswirklichkeit vor Ort mit – politisch und gesellschaftlich. Musikschulen arbeiten mit scharfen Sinnen und einem reflektierten Selbstbild auf der Grundlage von Fakten und beweisbaren Argumenten. Ein Nachhaltigkeitskodex unterstützt Musikschulen dabei, er enthält qualitative und quantitative Daten über die Wirkung der Musikschule in die Gesellschaft hinein.

Warum nachhaltiges Handeln erfolgreich sein wird: Viele Menschen wollen ihre Lebenswirklichkeit aktiv mitgestalten. Für weit über 50% der Menschen ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Kriterium für Lebensqualität. Nachhaltige Institutionen gestalten eine Zukunft mit Sinn – durchdacht, demokratisch, partizipativ und aktiv.

Themen

1tes Modul

  • Über Organisationen | Wie Organisationen unser Handeln prägen
  • Über Menschen | Milieus und ihre Bezüge zur Nachhaltigkeit

2tes Modul

  • Über Nachhaltigkeit | Was ist Nachhaltigkeit und was ist sie nicht
  • Nachhaltige Ziele | Ziele beschreiben die angestrebte Zukunft

3tes Modul

  • Nachhaltigkeit messen | qualitative und qualitative Faktoren bestimmen
  • Über Nachhaltigkeit berichten | Transparenz und Nachvollziehbarkeit

4tes Modul

  • Nachhaltig kommunizieren | Eine neue kommunikative Vereinbarung
  • Nachhaltige Nutzen | Wie Nachhaltigkeit die Welt konkret besser macht

Verband deutscher Musikschulen Landesverband Hessen e.V. | Nachhaltige Musikschulen gestalten die Zukunft

Im Rahmen der Herbsttagung der Mitglieder des VdM Hessen am 14. November 2024 in der Landesmusikakademie Hessen, Schloss Hallenburg in Schlitz arbeiten wir im Rahmen eines einführenden Vortrags und einem Workshop am Konzept der nachhaltig agierenden Musikschule.

Musikschulen sind kulturelle Bildungsorte des Mitmachens und des Mitgestaltens. Musikschulen sind soziokulturelle Einrichtungen – sie organisieren sich selbst, sie sind integrativ, sie sind kommunikativ und sie handeln partizipativ. Sind Musikschulen damit bereits nachhaltig? Ja und Nein.

Musikschulen gestalten die Lebenswirklichkeit vor Ort mit – politisch und gesellschaftlich. Musikschulen arbeiten mit scharfen Sinnen und einem reflektierten Selbstbild auf der Grundlage von Fakten und beweisbaren Argumenten. Ein Nachhaltigkeitskodex unterstützt Musikschulen dabei, er enthält qualitative und quantitative Daten über die Wirkung der Musikschule in die Gesellschaft hinein.

Warum nachhaltiges Handeln erfolgreich sein wird: Viele Menschen wollen ihre Lebenswirklichkeit aktiv mitgestalten. Für weit über 50% der Bevölkerung in Deutschland ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Kriterium für Lebensqualität. Nachhaltige Institutionen ergeben Sinn und sind vielfältig sinnlich erfahrbar. Nachhaltige Institutionen gestalten die Zukunft – durchdacht, demokratisch, partizipativ und aktiv.

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Über Organisationen | Wie Organisationen unser Handeln prägen
  • Über Menschen | Milieus und ihre Bezüge zur Nachhaltigkeit
  • Über Nachhaltigkeit | Was ist Nachhaltigkeit und was ist sie nicht
  • Nachhaltige Ziele | Ziele beschreiben die angestrebte Zukunft
  • Nachhaltigkeit messen | qualitative und qualitative Faktoren bestimmen
  • Über Nachhaltigkeit berichten | Transparenz und Nachvollziehbarkeit
  • Nachhaltig kommunizieren | Eine neue kommunikative Vereinbarung
  • Nachhaltige Nutzen | Wie Nachhaltigkeit die Welt konkret besser macht

EYRICH-HALBIG HOLZBAU GmbH | Marketing, Vertrieb und Kommunikation 2024

Im Jahr 2024 führen wir unsere umfassende Beratung und Betreuung zu den Themen Kundenzufriedenheit, Markenführung, Markenkommunikation und Nachhaltigkeit für EYRICH-HALBIG fort.

Die Schwerpunkte unsere Arbeit 2024: Zielgruppenspezifische Differenzierung der Websites, Zweite Entsprechenserklärung für den Nachhaltigkeitsbericht nach DNK, Projektdokumentationen in den Segmenten Privatkunden und Objektbau.

Die Ziele: Steigerung der Bekanntheit als Anbieter erstklassiger Bauten aus Holz für Privatkunden und im Objektbau. Ausbau der Bekanntheit für Energielösungen. Festigung des Images als nachhaltig wirtschaftender Betrieb.

Wir beraten und betreuen EYRICH-HALBIG seit 2015.

HOLZBAU WEISS | Nachhaltigkeit leben, beweisen und kommunizieren

Das Projekt Nachhaltigkeit leben, beweisen und kommunizieren für HOLZBAU WEISS dient drei Zielen:

  1. Valide Daten über den betrieblichen Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften
  2. Solide Grundlage für Entscheidungen, was besser gelöst werden kann
  3. Nachhaltigkeit wird zum festen Bestandteil der Positionierung

Menschen wollen Transparenz und Nachvollziehbarkeit, sie wollen es einfach und sie wollen Beweise für Nachhaltigkeit: Ökonomie, Ökologie und Soziales.

Das Projekt umfasst die Bestandsaufnahme, die Analyse, die Strategie und die Kommunikation.